Vita

Werdegang und Persönliches

Berufliche Ausbildung

Studium der Chemie und Geowissenschaften, mit Nebenfächern Pädagogik, Geologie und Ausflügen in die Informatik und Betriebswirtschaft.

Ausbildung zum Bankkaufmann.

Bankkaufmann

In seiner Tätigkeit als Bankkaufmann bei verschiedenen Kreditinstituten spezialisierte sich Hartmut Sieper frühzeitig auf das Wertpapier- und Börsengeschäft.

Hierbei war er Wertpapierberater, Anlagestratege, Options & Futures Experte, Vermögensverwalter, Analyst und zuletzt stv. Abteilungsleiter Wertpapieranalyse.

Vorstandsmitglied

Als Mitglied des Vorstands einer börsennotierten Beteiligungsgesellschaft gehörte er zu den Ersten, die Mitte der neunziger Jahre an den neugegründeten Börsen in Osteuropa aktiv wurden.

Das Unternehmen tätigte erfolgreich Börsentransaktionen und Direktinvestitionen. Hartmut Sieper führte die Geschäfte in Polen, Lettland und der Ukraine, und organisierte den Gang an die Frankfurter Wertpapierbörse.

Consultant

1997 gründete Hartmut Sieper seine erste eigene Unternehmensberatungsgesellschaft und beriet junge, innovative Unternehmen bei der Erstellung von Businessplänen und unterstützte sie bei der vorbörslichen Kapitalbeschaffung. Ab 2001 verlagerte er seinen Beratungsschwerpunkt zunehmend auf etablierte Unternehmen.

Später erfolgte die Umwandlung seines Beratungsunternehmens in eine Aktiengesellschaft mit nachfolgendem Exit des Gründers.

Seminaranbieter und Vortragsredner

Seit Mitte der neunziger Jahre hielt Hartmut Sieper selbstentwickelte Seminare und Workshops zu den Themen Technische Analyse, Businesspläne, Rohstoffe, Emerging Markets und Afrika-Investments, die alle am Markt erfolgreich waren.

Zudem trat er als Vortragsredner auf nationalen und internationalen Tagungen und Kongressen auf und war regelmäßiger Gast im deutschen Börsen-TV.

Autor

Sein erstes Buch „Dia & Tonbildschau“ verfasste Hartmut Sieper bereits während seines Studiums. Später schrieb er zahlreiche Artikel für Print- und Onlinemagazine sowie mehrere Fachbücher zu Kapitalmarktthemen, darunter den Verlagsbestseller „Geldanlage professionell“ (1990) und das Standardwerk „Investieren in Afrika“ (2008).

Fondsmanager

Ab 2007 spezialisierte sich Hartmut Sieper auf die Zukunftsmärkte in Afrika.

Erneut gehörte er zu den Ersten, die eine neue Anlageregion entdeckten, und von 2009 bis 2014 managte er einen Afrika-Aktienfonds in Luxemburg.

Afrika-Spezialist

Über die Jahre hat er ein weit verzweigtes Netzwerk an geschäftlichen Kontakten in Subsahara-Afrika aufgebaut und mehrere Unternehmen in Mauritius, Nigeria und Sambia gegründet.

Zu seinen Kunden gehören deutsche Unternehmen, die Marktzugänge in Afrika suchen, Projektentwickler, die einen professionellen Businessplan benötigen, sowie Investoren, die direkte Beteiligungen an zukunftsträchtigen Unternehmen in Afrika suchen.

Internationalisierung

Hartmuts Reisen in mehr als 75 Länder und seine Aktivitäten auf den Kapitalmärkten in Osteuropa und Afrika weiteten seinen Horizont. Seit 2015 lebt und arbeitet er in Mauritius, dem besten Finanzplatz und Holdingstandort Afrikas.

Beratungskunden, die ihr Geschäft in Richtung Schwellen- und Pionierländer expandieren oder ihre Investments diversifizieren wollen, profitieren von seiner breiten Erfahrung und internationalem Netzwerk.

Persönliches

Einige persönliche Statements
Klicken Sie auf die ⊕ Symbole rechts zum Aufklappen.
Was mich begeistert
Neue Märkte erschließen, Kontakte zu Menschen anderer Kulturen aufbauen, Probleme mit Hilfe neuer Technologien lösen, alternative Investmentmöglichkeiten konzipieren und realisieren. Veränderungen aktiv gestalten (anstatt sie abzulehnen oder lediglich zulassen).

Als Optimist denke ich in Möglichkeiten und Chancen, nicht in Unmöglichkeiten und Begrenzungen. Ich bewege etwas und helfe anderen, auch etwas zu bewegen.

Ich reise sehr gerne und habe inzwischen 75 Länder der Welt besucht, die meisten davon mehrfach. Meine Lieblingsländer sind die Schweiz, Österreich, die USA, Südafrika und natürlich Mauritius, wo ich seit 2015 lebe.

Wofür ich stehe
Ich glaube an Gott und daran, dass jeder Mensch seine Berufung hat.

Es gibt in unserer Zeit eine Vielzahl von Möglichkeiten, an der Verbesserung der Lebensumstände vieler Menschen in unserer Welt mitzuwirken. Dies ist mir ein inneres Anliegen. Insofern bin ich ein Weltverbesserer aus Überzeugung.

In meiner Freizeit engagiere ich mich seit 2006 in der International Christian Chamber of Commerce (ICCC), wo ich Vice President in der von mir mitgegründeten ICCC (Mauritius) bin. Als junger Erwachsener war ich zunächst im CVJM Frankfurt aktiv und später an der Gründung der Internationalen Vereinigung Christlicher Geschäftsleute und Führungskräfte (IVCG) in Frankfurt beteiligt. Außerdem war ich Mitglied bei Christen in der Wirtschaft.

Warum ich ausgewandert bin

Als ich erkannte, dass ich in Deutschland auf einem toten Pferd sitze, war es für mich an der Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen. Mauritius, ein etablierter Finanzplatz und günstiger Holdingstandort, ist für meine Geschäfte in Bezug auf Investments in Afrika ideal geeignet.

Der wichtigste Grund für meine Standortverlagerung war allerdings ein anderer:  Ich liebe die Freiheit über alles. Die Freiheit im wirtschaftlichen Handeln, bei der Kapitalanlage, bei Unternehmensgründungen, beim Aufbau neuer Geschäfte, und nicht zuletzt bei der Meinungsäußerung. Mauritius ist eines der unternehmerfreundlichsten, steuergünstigsten und freiesten Länder der Welt. Viele Dinge sind unglaublich einfach: Für meine jährliche Steuererklärung brauche ich z. B. nur 15 Minuten am PC.

Worüber ich besorgt bin
Die völlig aus dem Ruder gelaufene  Verschuldung in den USA, Japan und den meisten europäischen Ländern wird unser Weltfinanzsystem über kurz oder lang zum Einsturz bringen. Im Grunde hat es bereits aufgehört zu funktionieren, denn Nullzinsen oder gar negative Zinsen sollten in einer freien Marktwirtschaft nicht vorkommen. Auch der Euro wird mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern.

Die Wirtschaft wird dann ebenfalls einbrechen – doch nicht in allen Weltregionen, und nicht in allen Sektoren. Es wird sogar Bereiche mit einem erheblichen Chancenpotenzial geben. Hierauf konzentriere ich mich.

Vorausschauende Geschäftsinhaber, Manager, Investoren und Privatleute bereiten sich rechtzeitig auf diese Ereignisse und die neue Wirklichkeit vor. Wer sich intensiv mit der Thematik beschäftigt, kann ziemlich genau abschätzen, was auf uns zukommen wird, welche Dynamiken zu erwarten sind, welche scheinbaren Auswege eigentlich keine sind, und welche Strategien, teils unkonventioneller Art, auf der anderen Seite funktionieren dürften.

 

Was unabhängige Beratung für mich bedeutet
Von mir bekommen Sie eine authentische, unabhängige, ungeschminkte Meinung. Auf politische Korrektheit nehme ich keine Rücksicht, und der Meinungsdiktatur von Politik und Medien fühle ich mich nicht verpflichtet.

Ich kann meine Klienten wirklich unabhängig beraten, denn ich lebe nicht mehr in Deutschland, muss auf niemanden Rücksicht nehmen, bin keinem Unternehmen, keinem Arbeitgeber, keiner Regulierungsbehörde, keiner Medienanstalt und keiner politischen Partei in Deutschland verpflichtet oder Rechenschaft schuldig.

An meinem neuen Standort Mauritius wird die Freiheit großgeschrieben, und diese Freiheit genieße ich – nicht zuletzt im Hinblick auf den Kundennutzen meiner Beratungstätigkeit.

 

 

Wovon ich träume
Einige Träume in meinem Leben sind schon wahr geworden. Bereits während meiner Ausbildung zum Bankkaufmann verspürte ich den unbändigen Wunsch, mich einmal selbständig zu machen. Zehn Jahre später wurde dieser Traum Wirklichkeit.

Meine Begeisterung für das Schreiben entdeckte ich, als ich mit 22 Jahren den kühnen Plan fasste, für einen renommierten Verlag ein Fotobuch zu schreiben. Mein erstes Buch war gleich ein Erfolg und ebnete später den Weg zu etlichen weiteren Titeln.

Was Mauritius angeht: Hier bin ich schon in einer Art Paradies angekommen. Mein Traum, mich ein gutes Stück weit aus dem „System“ verabschieden zu können, ist zur Realität geworden. Von hier aus will ich anderen Menschen helfen, auch ihr Business zu internationalisieren und Chancen wahrzunehmen, die einem mit einem Standort in der EU in der Regel verschlossen bleiben.

Heute träume ich davon, vielen Menschen in Afrika zu einem besseren Leben zu verhelfen. In einem unserer Projekte, Water For All, geht es darum, mehreren hundert Millionen armen Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Ich bin davon überzeugt, dass dieses ambitionierte Projekt gelingen kann. Gutes tun und dabei Geld verdienen – was kann es Lohnenderes geben?

 

 

 

Was andere davon haben, dass es mich gibt
Als Allrounder bin ich breit aufgestellt bzgl. Ausbildung, Wissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, wovon meine Kunden profitieren. Strukturiertes, organisiertes, zielgerichtetes Arbeiten bin ich gewohnt – da erkennt man in mir einige typisch deutsche Tugenden. Auf dieses Erbe bin ich auch ein wenig stolz.

Ich bin ein überzeugter Netzwerker und werde immer wieder von Gesprächen und Begegnungen mit Menschen aus aller Welt inspiriert. Nützliche Kontakte gebe ich gerne weiter.

Für meine Geschäftspartner und Kunden setze ich mich mit voller Kraft ein und bemühe mich, 110% zu geben. Wenn es nötig ist, gehe ich auch die Extrameile.

Meine afrikanischen Geschäftspartner und ich sind strikt gegen Korruption und unterstützen solche Praktiken nicht. Das ist ein wichtiges Kriterium für ethisch orientierte Investoren, die in unsere Projekte investieren wollen.

Als Vorausdenker sehe ich, dass sich in den nächsten Jahren extrem viel verändern wird – mit dramatischen Auswirkungen auf Wirtschaftssektoren, Berufsbilder, Investmentstrategien, Sozialsysteme und persönliche Lebensentwürfe. Machern, die sich nicht mit den sich verschlechternden Umständen und fehlenden Perspektiven abfinden und zu neuen Ufern aufbrechen wollen, gebe ich in ihrer Entscheidungsfindungsphase wertvolle Tipps und bin ggf. bei der Umsetzung behilflich.